Media_dukt

Media_dukt

Medienkompetenz, verbesserte Kommunikation und Geräteverleih

Wir haben uns in den Bereichen Medienkompetenz und Digitalisierung neu aufgestellt. Mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW konnten wir nicht nur einen Medienpädagogen einstellen, sondern auch die Anschaffung und Nutzung von adäquater Hardware gewährleisten. Indes bieten wir den Fachkräften unserer Einrichtungen Schulungen zu medienrelevanten Themen an und leisten zudem Hilfestellung und Beratung in der Arbeit mit Klient*innen.

Vor allem Kinder und Jugendliche stehen dabei im Fokus. Für sie bieten wir neben der wöchentlich stattfindenden Medienwerkstatt „media_dukt“ auch einen Verleih von Geräten wie Smartphones oder Tablets an, um dem täglichen Bedarf in Bildung und Freizeit zu entsprechen. Wer Interesse an „media_dukt“ oder der Ausleihe von Geräten hat, kann sich mit unserem Medienpädagogen Heiko Rothenpieler in Verbindung setzen. Kontakt: hrothenpieler@viadukt-witten.de; Tel.: 02302/ 58093 – 0

Kultur-Käffchen

Kultur-Käffchen

Ganz im Zeichen von Kultur stand das Käffchen & Mehr am Sonntag, den 10.10.2021. Mittelpunkt war der gemeinsame Ausstellungsbesuch im Märkischen Museum Witten. Die Ausstellung „Anders Normal! Revision einer Sehschwäche“ widmet sich dem Thema „Gender Gap“ und verfolgt das Ziel, speziell die Werke von Frauen zu zeigen und deren Leistungen, die im Schatten der männerdominierten Welt blieben, an die Oberfläche zu bringen. Ein herzliches Dankeschön an das Märkische Museum für Tickets und Führung durch die Ausstellung! Unser Fazit: absolut empfehlenswert – unbedingt reingehen!

Klar, dass sich anschließend die Gespräche im Viadukt-Garten noch um Kunst & Kultur drehten! Aber nicht nur – die leckere vegane Oreo-Torte von Kasia war auch ein sehr beliebtes Thema!

Nicht vergessen! Nächstes „Käffchen & Mehr“ findet am 12. Dezember 2021 von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt.

Mit Rudelsingen im Garten!

Ein eigenes Hörspiel

Ein eigenes Hörspiel

Im Rahmen der Gruppe U35 der Kontakt-und Beratungsstelle ist ein tolles Projekt entstanden. Klienten und Gruppenleitung haben ein ca. 15-minütiges Hörspiel mit Text und Musik produziert.

Die Idee wurde geboren, weil die TeilnehmerInnen der Gruppe ihre Hobbys vorgestellten. Eine Teilnehmerin hört leidenschaftlich gern Hörspiele und hatte schon lange den Wunsch, einmal selbst eines zu produzieren. Gesagt, getan! Es wurde nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern real aufgenommen, gesprochen und mit Musik hinterlegt.

Im Hörspiel selbst geht es um vier Freunde, die eigentlich Urlaub in einer Hütte im Wald machen wollen. Auf dem Weg dorthin werden deren Sachen (sie übernachten die erste Nacht unter freiem Himmel) gestohlen. Sie finden einen Hinweis und zwei der Freunde sind verschwunden.

Nach einigen Wendungen und Schreckmomenten stellt sich dann heraus, dass die Gruppe von einer alten Freundin aufs Korn genommen wurde, bloß weil diese Freundin alle wieder sehen wollte.

Die Figuren sind:

  • Bärbel Babbel (die Erzählerin)
  • Fritz Fichte (der Förster)
  • Manfred „Manny“ Mätzchen
  • Frederike „Freddy“ Furcht (Manny und Freddx sind beste Freunde, Freddy wird von Manny oft veräppelt)
  • Wilma Weise
  • Henriette Heldenhaft
  • Theo Tollpatsch

Arbeitsgruppe „Umgang mit Krisen“

Förderung durch Aktion Mensch – Arbeitsgruppe „Umgang mit Krisen“

für psychisch kranke Menschen

Die Corona-Pandemie ist eine besonders schwerwiegende Krise für Jeden und überall auf der gesamten Welt. Aber Menschen mit psychischen Erkrankungen trifft es besonders hart: der Verlust sozialer Kontakte, zusätzliche neue Ängste, Rückzug und Isolation.

Am 22. März wird in der Kontakt- und Beratungsstelle Viadukt e.V. die Arbeitsgruppe „Umgang mit Krisen“ bis zum Sommer fortgeführt. Die Gruppe trifft sich alle zwei Wochen montags von 16.00 – 18.00 Uhr im 1. OG unseres Neubaus in der Ruhrstr. 72. Sie wird moderiert von einer EX-IN Genesungsbegleiterin und einer Mitarbeiterin unserer Tagesstätte. Bisher ging es z.B. um folgende Themen:

  • Wie werden aus einengenden Glaubenssätzen neue Mutsätze?
  • Die sieben Schutzfaktoren der Resilienz
  • Wie kann ich in Krisenzeiten (gerade auch in der aktuellen Corona-Situation) etwas Gutes für mich tun?
  • Neue Ideen sind immer willkommen und werden gerne berücksichtigt. Wir freuen uns über neue interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Aktuell: bitte vereinbaren Sie Ihren ersten Besuch bis zum Donnerstag vorher telefonisch in unserer Kontaktstelle unter der Rufnummer 02302 / 58093-44

Das Angebot wird durch das Soforthilfe-Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unter dem Titel: „Unterstützung gemeindepsychiatrischer Strukturen bei der Versorgung von psychisch belasteten Menschen  im Rahmen der Corona-Pandemie“ gefördert.