Seit 30 Jahren Aufbau, Förderung und Weiterentwicklung gemeindepsychiatrischer Versorgung. Viadukt steht für Verbindung und Verbundenheit; eine Brücke bauen aus Verantwortung und Engagement für die Belange psychisch erkrankter Menschen.

Die Tagesstätte und die Kontakt-und Beratungsstellle arbeiten eng mit allen psychosozialen AnbieterInnen in der Region zusammen, um ergänzende oder weiterführende Hilfen individuell und bedarfsgerecht abzustimmen und zu vermitteln.

Kooperation und Vernetzung mit Trägern der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung erfolgt mit:

  • Tagesstätte, Kontaktstelle, Ambulant Betreutes Wohnen,
    Treff Ü65, Flips des Viadukt e.V.
  • psychiatrischen Krankenhäusern
  • stationärem Wohnen (Wohnheimen)
  • Tageskliniken
  • Betreutes Wohnen – Witten / Wetter
  • Gesundheitsamt Witten
  • Betreuungsverein Witten
  • ambulantem sozialpsychiatrischem Pflegedienst
  • Fachdienst berufliche Integration psychisch Kranker
  • QuaBeD - Qualifizierung und Weiterbildung
  • sozialpsychischer Fachdienst - Hauptfürsorgestelle EN
  • Werkstätten für psychisch Behinderte
  • Victoria Suchtkrankenhilfe
  • Betreutes Wohnen “Integra e.V.”
  • Betreuungsagentur mbo
  • Angehörigenverein ProPat
  • Sozialamt Witten
  • Nervenarztpraxen
  • PsychologInnenpraxen
  • Jugendämtern des EN-Kreises
  • gesetzlichen BetreuerInnen

Zusammenarbeit mit Fachkliniken und Belegstationen

  • St. Elisabeth-Krankenhaus in Hattingen-Niederwenigern (Inhaber der Pflichtversorgung für Witten)
  • Gemeinschaftskrankenhaus, Herdecke
  • Zentrum für Psychiatrie, Bochum
  • Marien-Hospital, Dortmund-Kirchhörde
  • Martin-Luther-Krankenhaus, Bochum-Wattenscheid
  • Evang. Krankenhaus, Dortmund-Lütgendortmund
  • Hans-Prinzhorn-Klinik, Frönspert-Hemer

Zusammenarbeit zwischen Kontaktstelle, Tagesstätte, Treff Ü65 und Ambulant Betreutem Wohnen

Die Funktionen der Kontaktstelle sind den anderen Angeboten, wie der Tagesstätte, vor- und nachgestaltet und stellen eine direkte Ergänzung dar. Sie fördern den Zugang zur Tagesstättennutzung, bzw. dem Treff Ü65, umgekehrt benötigt ein Teil der TagesstättenbesucherInnen, bzw. des Treff Ü65, ergänzend die ambulanten Angebote der Kontaktstelle. Diese Kopplung beider Einrichtungsformen und die damit verbundene personelle Kontinuität begünstigt die für die Klientel gewünschte niedrigschwellige Zugangsmöglichkeit und schafft für sie Bedingungen, die verschiedenen Angebotsformen entsprechend ihrer psychischen Stabilisierung oder Befindlichkeit zu nutzen, ohne dass damit ein Wechsel des gesamten Hilfesystems verbunden ist. Ergänzend kann je nach Bedarf der Fachdienst Ambulant Betreutes Wohnen genutzt werden.
Die zwischen beiden Einrichtungen entwickelte Zusammenarbeit, sowie die zeitliche, inhaltliche und organisatorische Abgrenzung voneinander entspricht den vom LWL festgelegten Kriterien. Die Teamleitungen des Viadukt e.V. leisten die Praxisberatung bedarfsgerechter Vernetzungsaufgaben im Prozess der laufenden KlientInnenbetreuung.