Hans-Peter Müller:
"Kunst ist immer Therapie! Man weiß nie, wo die Kunst endet und die Arbeit, das tägliche Leben beginnt."
(R.Virchow)

Ursula Haase:
"Beim Malen können eigene Kraftquellen entdeckt werden, Wünsche, Träume und Hoffnungen können Gestalt gewinnen und betrachtet werden. Nicht die Krankheit steht im Vordergrund, sondern das schöpferische Tun."

Die Malkurse werden vom Paritätischen Bildungswerk NRW in Kooperation mit dem Viadukt e.V. durchgeführt.

Kunst im Viadukt

Kunstcontainer im Garten des ViadukthausesKunstcontainer im Garten des Viadukthauses von innen

Auch die Mal-Gruppen stehen jedem psychisch Kranken als offenes, unverbindliches Hilfsangebot zur Verfügung. Diese Gruppenangebote haben in unserer Einrichtung eine langjährige Tradition. Der Anstoß schöpferischer Prozesse steht hier im Dienste der Förderung seelischer Gesundheit.

Der Wittener Künstler Peter Müller als Betreuer der künstlerischen Aktivitäten des Viaduktes Hans-Peter Müller

Unter der Mitwirkung einer Kunsttherapeutin und eines Wittener Malers steht den Viadukt-BesucherInnen das Angebot unter Anleitung an drei Wochentagen zur Verfügung und darüber hinaus können sie ohne Anleitung jederzeit dort wirken.

Mann im Kunst-Container fertigt eine Zeichnung anFrau im Kunst-Container bei der Arbeit an einem Bild mit Wachsmalkreiden

Außerdem werden im Rahmen dieser Malangebote regelmäßig Exkursionen zu Kunstausstellungen sowie Museumsbesuche durchgeführt und eigene Ausstellungen mit den MalerInnen organisiert.

"Das Malen hilft mir, mein Inneres nach außen sichtbar zu machen"